Menu
Partner
25. February 2017Sport

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim 0:0

Cheftrainer Friedhelm Funkel war – wie schon so häufig in dieser Saison – dazu gezwungen, seine Startelf gegenüber der Vorwoche zu verändern. Für den verletzten Adam Bodzek, der sich im Fürth-Spiel eine Mittelhandfraktur zuzog und operiert werden musste, rückte Robin Bormuth in die Anfangsformation. Dafür rückte Kaan Ayhan wieder vor die Abwehr ins zentrale Mittelfeld. Außerdem ersetzte Christian Gartner Axel Bellinghausen, der zunächst auf der Bank Platz nahm.

Die Rot-Weißen erwischten den besseren Start: Eine schöne Kombination über Oliver Fink und Julian Schauerte führte das Leder zu Lukas Schmitz, der jedoch mit seinem Schuss mit dem schwächeren rechten Fuß Heidenheims Keeper Kevin Müller nicht vor Probleme stellen konnte (3.). Wenige Augenblicke später die Fortunen schon wieder im gegnerischen Strafraum, aber ein Versuch von Ihlas Bebou konnte im letzten Moment geblockt werden (5.). Dann mussten die rot-weißen Anhänger durchatmen: Ein schlechter Rückpass landete bei John Verhoek, der Michael Rensing umkurvte, aber das Außennetz traf (11.). Dann ging’s wieder in Richtung des Gäste-Tores: Flanke von Schauerte, doch Rouwen Hennings konnte den Ball per Kopf nicht auf den Kasten bringen (18.). Fünf Minuten später kam erneut Bebou in aussichtsreicher Position zum Abschluss, aber sein abgefälschter Schuss war sichere Beute für Müller (23.). Danach verflachte die Partie ein wenig – mal wieder hatte es die Funkel-Elf verpasst, eine gute Anfangsphase nicht in eine Führung ummünzen. So ging es mit einem torlosen Zwischenstand in die Pause.

Auch nach dem Wechsel kamen die Hausherren wieder besser aus den Kabinen: Eine Freistoßflanke landete am zweiten Pfosten beim vollkommen freistehenden Kevin Akpoguma, der jedoch den Ball nicht voll traf (51.). Dann die Riesenchance, endlich in Führung zu gehen, doch Müller im Heidenheimer Tor konnte den Lupfer von Marcel Sobottka so gerade eben noch zur Ecke klären (58.). Lange Zeit hatte man von den Gästen nichts gesehen, auf einmal hatten sie zwei Chancen innerhalb von einer Minute, doch beide Male bekam Tim Kleindienst den Ball nicht im gegnerischen Kasten unter (74./75.). Auch in der Schlussphase versuchten die Fortunen alles, um den ersehnten ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2017 zu erreichen, aber ein Schuss des eingewechselten Emmanuel Iyoha wollte auch nicht den Siegtreffer bringen (86.). In der Nachspielzeit wollte Sobottka noch einen weiteren Abschluss von Iyoha per Kopf aufs Tor verlängern - drüber.

Somit mussten sich alle Beteiligten mit einem 0:0 begnügen. Ein Zähler, der den Gästen deutlich mehr bringt als der Fortuna, die einen tollen Kampf gezeigt hatte, aber nicht belohnt wurde.

Quelle: www.f95.de

Weitere News

22. September 2017Sport

Arenacross World Tour am 10. März 2018 erstmals in der ESPRIT arena!

Arenacross kommt nach Deutschland! Und Düsseldorf darf sich auf das einzige Event in der Bundesrepublik freuen. Am 10. März 2018 gastiert die AX World Tour mit ihren packenden Indoor-Motocross-Rennen...

Mehr
20. September 2017Sport

1:0! Dritter Heimsieg in Folge

Die Fortuna hat den dritten Heimsieg in Folge gefeiert. In einem hart umkämpften Spiel gegen den forsch auftretenden Aufsteiger vom SSV Jahn Regensburg sorgte ein Tor von Emir Kujovic für die Entscheidung.

Mehr
18. September 2017Sport

Fortuna Düsseldorf - Jahn Regensburg 18.09.2017

Die 1:3-Niederlage bei Greuther Fürth schnellstmöglich aus den Knochen und aus den Köpfen zu bekommen, ist in dieser Woche doppelt wichtig. Denn schon am Mittwochabend, 18:30 Uhr, geht es für die Fortuna in der 2. Bundesliga weiter. Gegner ist dann in der heimischen ESPRIT arena Aufsteiger Jahn Regensburg.

Mehr
15. September 2017Sport

Düsseldorf ist dabei: DFB wählt Düsseldorf als Standort für die UEFA EURO 2024

Düsseldorf ist mit der ESPRIT arena einer der zehn Spielorte, mit denen Deutschland in das UEFA-Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 geht. Das hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute bekannt gegeben. Insgesamt hatten 14 Städte und Stadien ihre Unterlagen im Rahmen des nationalen Bewerbungsverfahrens eingereicht - und Düsseldorf erreichte nach Berlin und München die drittbeste Bewertung in Deutschland und die beste in Nordrhein-Westfalen.

Mehr