Menu
Partner
19. Oktober 2016Sport

Fortuna Düsseldorf - DSC Arminia Bielefeld 4:0

Nach dem Platzverweise gegen Kevin Akpoguma beim Auswärtssieg in München (3:1) musste Cheftrainer Friedhelm Funkel sein Team erneut umstellen. Kaan Ayhan nahm den Platz neben Robin Bormuth in der Innenverteidigung ein, für ein durfte Özkan Yildirim in der Offensiv-Zentrale sein Startelf-Debüt im Fortuna-Trikot geben.

In der ersten Viertelstunde ergab sich genau das Bild, was vor dem Spiel zu erwarten war. Die in den ersten neun Zweitliga-Spielen sieglosen Arminen wollten aus einer stabilen Defensive agieren und auf Konter lauern. Dementsprechend schwierig war es für die Hausherren, in dem dichten Abwehrverbund eine Lücke zu finden. Nach 20 Minuten gelang dies Ihlas Bebou – besser gesagt hob er den Ball über die Bielefelder Hintermannschaft, sodass Axel Bellinghausen alleine vor Wolfgang Hesl an den Ball kam und diesen am Bielefelder Schlussmann vorbeispitzelte – 1:0 (20.). Die Rot-Weißen hatten das Heft jetzt klar in der Hand, aber ein direkter Freistoß von Rouwen Hennings, der drüber ging (24.) und zwei geblockte Schüsse von Yildirim (28.) und Bebou (29.) fanden nicht den Weg ins Ziel. Dann eine vorentscheidende Szene: Der bereits mit einer Gelben Karten vorbelastete Stephan Salger soll aus Sicht des Schiedsrichters Christian Dietz Hennings im Strafraum festgehalten haben - dieser zeigte auf den Punkt und schickte Salger mit einer Ampelkarte vom Feld. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hennings höchstpersönlich (32.). Das war auch der Schlusspunkt der ersten Hälfte, in der sich die Fortuna die Führung wie erwartet erkämpfen musste.

Im zweiten Durchgang war die Fortuna erst einmal auf viel Ballbesitz bedacht, um der Arminia nicht die Tür zurück ins Spiel zu öffnen. Einen Spalt bekam dann plötzlich Florian Hartherz, der Keeper Michael Rensing zu einer starken Parade zwang (58.). Dies war gleichzeitig ein Weckruf für die Gastgeber, wieder selbst mehr den Weg zum gegnerischen Tor zu suchen: Bebou versuchte es mit einem Schlenzer, der das lange Eck knapp verfehlte (62.). Fünf Minuten später knallten die Fortunen die Tür vor der Arminia-Nase endgültig zu: Bebou natzte mit einer Hacken-Mitnahme gleich zwei Bielefelder, scheiterte an Hesl und der kurz zuvor eingewechselte Arianit Ferati nutzte den Nachschuss zum 3:0 (67.).

Bebou war an diesem Abend wie aufgedreht - in seiner nächsten Szene setzte er sich erneut gegen zwei Gegenspieler durch und haute das Leder in Richtung kurze Ecke - knapp vorbei (71.). Auch der ebenfalls eingewechselte Maecky Ngombo kam mit Torhunger aufs Feld, doch sein Versuch wurde von einem Bielefelder zur Ecke abgelenkt (78.). Auf der anderen Seite probierten es die Gäste noch einmal: Aber auch der Versuch von Christoph Hemlein  war für Rensing eine leichte Prüfung (83.).

Nach den beiden Siegen in München und gegen die Arminia gehen die Rot-Weißen mit einer breiten Brust in die nächste Aufgabe - diese wartet schon am Mittwoch (18:30 Uhr) in der 2. Runde des DFB-Pokals bei Hannover 96.

Quelle: www.f95.de

Weitere News

22. September 2017Sport

Arenacross World Tour am 10. März 2018 erstmals in der ESPRIT arena!

Arenacross kommt nach Deutschland! Und Düsseldorf darf sich auf das einzige Event in der Bundesrepublik freuen. Am 10. März 2018 gastiert die AX World Tour mit ihren packenden Indoor-Motocross-Rennen...

Mehr
20. September 2017Sport

1:0! Dritter Heimsieg in Folge

Die Fortuna hat den dritten Heimsieg in Folge gefeiert. In einem hart umkämpften Spiel gegen den forsch auftretenden Aufsteiger vom SSV Jahn Regensburg sorgte ein Tor von Emir Kujovic für die Entscheidung.

Mehr
18. September 2017Sport

Fortuna Düsseldorf - Jahn Regensburg 18.09.2017

Die 1:3-Niederlage bei Greuther Fürth schnellstmöglich aus den Knochen und aus den Köpfen zu bekommen, ist in dieser Woche doppelt wichtig. Denn schon am Mittwochabend, 18:30 Uhr, geht es für die Fortuna in der 2. Bundesliga weiter. Gegner ist dann in der heimischen ESPRIT arena Aufsteiger Jahn Regensburg.

Mehr
15. September 2017Sport

Düsseldorf ist dabei: DFB wählt Düsseldorf als Standort für die UEFA EURO 2024

Düsseldorf ist mit der ESPRIT arena einer der zehn Spielorte, mit denen Deutschland in das UEFA-Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 geht. Das hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute bekannt gegeben. Insgesamt hatten 14 Städte und Stadien ihre Unterlagen im Rahmen des nationalen Bewerbungsverfahrens eingereicht - und Düsseldorf erreichte nach Berlin und München die drittbeste Bewertung in Deutschland und die beste in Nordrhein-Westfalen.

Mehr